Unterschied zwischen SS304- und SS316-Materialien

SS316-Edelstähle werden normalerweise für Geländer verwendet, die in der Nähe von Seen oder Meeren installiert werden. SS304 sind die gebräuchlichsten Materialien für den Innen- und Außenbereich.
 
Als amerikanische AISI-Grundqualitäten ist der praktische Unterschied zwischen 304 oder 316 und 304L oder 316L der Kohlenstoffgehalt.
Die Kohlenstoffbereiche betragen maximal 308% für 304 und 316 und maximal 0,030% für die Typen 304L und 316L.
Alle anderen Elementbereiche sind im Wesentlichen gleich (der Nickelbereich für 304 beträgt 8,00 bis 10,50% und für 304L 8,00 bis 12,00%).
Es gibt zwei europäische Stähle vom Typ '304L', 1.4306 und 1.4307. Der 1.4307 ist die außerhalb Deutschlands am häufigsten angebotene Variante. Der 1.4301 (304) und der 1.4307 (304L) haben Kohlenstoffbereiche von maximal 0,07% bzw. maximal 0,030%. Die Chrom- und Nickelbereiche sind ähnlich, Nickel für beide Typen hat ein Minimum von 8%. 1.4306 ist im Wesentlichen eine deutsche Klasse und hat mindestens 10% Ni. Dies verringert den Ferritgehalt des Stahls und hat sich für einige chemische Prozesse als notwendig erwiesen.
Die europäischen Qualitäten für die Typen 316 und 316L, 1.4401 und 1.4404, stimmen bei allen Elementen mit Kohlenstoffbereichen von maximal 0,07% für 1.4401 und maximal 0,030% für 1.4404 überein. Es gibt auch Versionen mit hohem Mo (mindestens 2,5% Ni) von 316 und 316L im EN-System, 1,4436 bzw. 1,4432. Um die Sache noch weiter zu verkomplizieren, gibt es auch die Klasse 1.4435, die sowohl in Mo (mindestens 2,5%) als auch in Ni (mindestens 12,5%) hoch ist.
 
Einfluss von Kohlenstoff auf die Korrosionsbeständigkeit
 
Die "Varianten" mit niedrigerem Kohlenstoffgehalt (316L) wurden als Alternativen zur Kohlenstoffklasse "Standards" (316) festgelegt, um das Risiko interkristalliner Korrosion (Schweißverfall) zu überwinden, das in den frühen Tagen der Anwendung von als Problem identifiziert wurde diese Stähle. Dies kann auftreten, wenn der Stahl je nach Temperatur mehrere Minuten lang in einem Temperaturbereich von 450 bis 850 ° C gehalten und anschließend aggressiven korrosiven Umgebungen ausgesetzt wird. Korrosion findet dann neben Korngrenzen statt.
 
Wenn der Kohlenstoffgehalt unter 0,030% liegt, tritt diese interkristalline Korrosion nach dem Aussetzen an diese Temperaturen nicht auf, insbesondere für die Zeiten, die normalerweise in der Wärmeeinflusszone von Schweißnähten in "dicken" Stahlabschnitten auftreten.
 
Einfluss des Kohlenstoffgehalts auf die Schweißbarkeit
 
Es besteht die Ansicht, dass die kohlenstoffarmen Typen leichter zu schweißen sind als die Standardkohlenstoffarten.
 
Es scheint keinen klaren Grund dafür zu geben, und die Unterschiede hängen wahrscheinlich mit der geringeren Festigkeit des kohlenstoffarmen Typs zusammen. Der kohlenstoffarme Typ kann leichter zu formen und zu formen sein, was wiederum auch die Restspannung beeinflussen kann, die der Stahl nach dem Formen und Anpassen zum Schweißen hinterlassen hat. Dies kann dazu führen, dass die „Standard“ -Kohlenstoffarten mehr Kraft benötigen, um sie in Position zu halten, sobald sie zum Schweißen montiert sind, und eher zurückspringen, wenn sie nicht richtig an Ort und Stelle gehalten werden.
 
Die Schweißzusätze für beide Typen basieren auf einer kohlenstoffarmen Zusammensetzung, um ein interkristallines Korrosionsrisiko im erstarrten Schweißgut oder durch die Diffusion von Kohlenstoff in das (umgebende) Grundmetall zu vermeiden.
 
Doppelte Zertifizierung von Stählen mit geringer Kohlenstoffzusammensetzung
 
Kommerziell hergestellte Stähle werden unter Verwendung aktueller Stahlherstellungsverfahren aufgrund der verbesserten Kontrolle in der modernen Stahlherstellung häufig als kohlenstoffarmer Typ hergestellt. Infolgedessen werden fertige Stahlprodukte häufig für beide Sortenbezeichnungen „doppelt zertifiziert“ angeboten, da sie dann für Fertigungen verwendet werden können, die eine der beiden Sorten innerhalb eines bestimmten Standards spezifizieren.
 
304 Typen
 
BS EN 10088-2 1.4301 / 1.4307 nach europäischer Norm.
ASTM A240 304 / 304L ODER ASTM A240 / ASME SA240 304 / 304L gemäß den amerikanischen Druckbehälterstandards.
316 Typen
 
BS EN 10088-2 1.4401 / 1.4404 nach europäischer Norm.
ASTM A240 316 / 316L ODER ASTM A240 / ASME SA240 316 / 316L gemäß den amerikanischen Druckbehälternormen.

Beitragszeit: 19.08.2020